leerbl-anim.gif
14570Seit 18.02.2010 aktualisiert 18.02.20101268 Besucher seit 06.01.2015 Hilfe-Popup 14570.bandliste.de (Bearbeiten) Hilfe-Popup Rechte: clemence, DeadContent

American Journey

Jazz, Blues, Acoustic Rock

Deutschland 47447 Moers

at29x geklickt

Demosong: HTML-Link
 

Der Name „American Journey“ ist bereits Programm, denn diese Gruppe entführt den Zuhörer auf eine Reise durch 6 Jahrzehnte amerikanischer Musikgeschichte,von Ragtime zu Jazz, von Country zu Blues über Swing bis Acoustic-Rock.
Die drei Frankfurter suchen nach interessanten Auftrittsmöglichkeiten, auf Festivals und Kleinkunstbühnen, in Kneipen, Blues- und Jazzlokalen, Matinees, Vernissagen etc., auch unter der Woche.

Das Programm: „take that trip“
Das aktuelle Programm "American Journey - Take that Trip" umfaßt mehr als zwei Stunden live Musik. Eigene Interpretationen vielleicht bekannter Stücke als auch Raritäten rund um die 40`s und 50`s sowie eigene Werke sind Programm. Diese Musik „elektrisiert“ die Zuhörer förmlich und zieht sie völlig in den Bann!

Sie werden alten Bekannten wie George Gershwin in "Summertime" begegnen, mit Merle Travis "Sixteen Tons" aus dem Bergwerk holen oder darüber sinnieren, daß die Nachwelt Sie vielleicht für "Just a Gigolo" halten könnte. Earl Greens "Six Days on the Road" ist dabei plötzlich als Rhythm & Blues zu hören, und die ratternde Lokomotive läßt Sie den "Smoke along the Track" riechen. Dabei bekommen Sie Lust auf einen "Jambalaya" mit Hank Williams, der jedoch als Jazzy-Country-Pickin` noch viel besser schmeckt. "Would you like to swing on a Star?" werden Sie gefragt, doch nicht im gewohnten Bigband Sound sondern im typischen Blues-pickin` der vierziger Jahre.


Die Musiker
„American Journey“ hat eine Besetzung wie sie hochkarätiger kaum sein kann:

Matthias Baumgardt, Gitarrist
Mit über 20-jähriger Berufserfahrung und weit mehr als 1000 Auftritten beschreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung 1982 den damals neunzehnjährigen: "Matthias Baumgardt, dessen temperamentvolles Spiel nicht nur billiante melodische Einfälle birgt, sondern zugleich rhythmisch die Spannung zusammenhält." (Konzertkritik FAZ 1.9.82).
Er spielte bereits mit zahllosen Größen wechselnden Genres, von Badesalz bis Edo Zanki. Heute beschreibt man ihn am besten mit dem Wort "virtuos", wobei stets die Qualität seiner Musik für ihn an erster Stelle bleibt.

Bobby von Schwanheim, Gitarrist
Seit Jahrzehnten auf der Bühne zuhause hat Bobby von Schwanheim die Facetten einer sich stetig wandelnden Musikwelt selbst gelebt. Er inszenierte zahlreiche Musikprojekte, von Deutschrock, über 50`s Rock & Roll Shows bis hin zu seinem viel beachteten Soloprogramm "Jazzy Pickin` Country Blues". Mit "American Journey " kehrt er nun zu den Wurzeln jener Musik zurück, die sein künstlerisches Wirken so maßgeblich beeinflußt hat.

Don Hein,Bassist (dritter Mann fürs Trio)
Don Hein studierte klassische Musik in Sibirien, wo er zunächst die Klarinette für sich entdeckte und dann zum Kontrabass kam. Er spielte für zahlreiche Ensembles und arbeitete mit vielen Größen zusammen, unter anderem war er Stagemanager bei Frank Zappa. Sein Bass ist markant bis einfühlsam, wobei gerade seine Bass-Solos die emotionale Breite seines Erfahrungsschatzes wiedergeben. Dabei ist die beeindruckende Präzision seines Spiels gerade auf dem Kontrabass einzigartig.