leerbl-anim.gif
8834Seit 09.02.2006 aktualisiert 02.04.200760 Besucher seit 31.07.2019 Hilfe-Popup 8834.bandliste.de (Bearbeiten) Hilfe-Popup Rechte: (noch niemand)DeadContent

loonataraxis

Alternative Metal, Jazzfunk, Hardcore Punk
Funky Alternative Hardcore

Deutschland 80993 München

at20x geklickt

Demosong: MP3
 

REZENSIONEN:

„LOONATARIXIS überrennen die gängigen musikalischen Grenzen ganz einfach und fallen damit aus dem Rahmen.“ (terrorverlag)

„Loonataraxis haben zwar tatsächlich einen unaussprechlichen Namen, aber über ihre Musik zu schweigen wäre eine Schande. Diese ist so vielschichtig und abwechslungsreich wie kaum etwas zuvor Gehörtes.“ (pitfire)

„Was die vier hier abliefern in Form einer EP, das ist Crossover der krassen Sorte.“ (vampster)

„GlobaLies“ überzeugt durch viel Eingängigkeit und sehr kritische Lyrics“ (allschools)

„Loonataraxis werden jeden Laden zum Hüpfen bringen." (Gitarre & Bass)

„Dieses erste Lebenszeichen von LOONATARAXIS gehört definitiv zu den innovativsten Scheiben, die mir in diesem Jahr in die Hände gefallen sind“ (blackforces)


2003 Gewinner des Muc King Bandwettbewerbes
2005 Gewinner des Sprungbrett Wettbewerbes
2006 Gewinner des Funkenflug Newcomer Contest
2007 Gewinner des Aqua Turbo - (Maxi-DSL) - Contest


Already supported:
Schandmaul, Juli, New Model Army, Obrint Pas,


INFO:

Loonataraxis begannen 2003 mit einer wilden Achterbahnfahrt durch die verschiedensten Musikstile: Punk, Funk, Hardcore, Pop, Reggae – erlaubt ist was gefällt. Mit diesem extravaganten Stilmix und ihren schweißtreibenden Live-Auftritten eroberten die Münchner prompt die nähere Umgebung. Die erste EP „GlobaLies“ polarisierte. Sie begeisterte und verursachte Fragezeichen in den Gesichtern der Zuhörer. Doch spätestens seit Ende 2006 sind Loonataraxis mehr als ein Geheimtipp für die Freunde experimenteller Musik. Sie gewannen zahlreiche renommierte Bandwettbewerbe und erspielten sich Freunde und Unterstützer quer durch den deutschsprachigen Raum. Die konstante Arbeit der vier Jungs schlägt sich auch in ihren Songs nieder. Aus dem wilden Stilmix schält sich der rote Faden heraus: Loonataraxis erinnern an die Zeiten in denen Crossover noch nicht New Metal war. Aber sie gestalten den Crossover neu: Schneller, experimentierfreudiger, kompromissloser, moderner. Momentan arbeiten sie an ihrer neuen EP, die den Arbeitstitel „This Boy’s A Crying Shame“ trägt. Dafür holten sie sich Produzent Buffo Völker mit ins Boot, jedoch ohne das Zepter aus der Hand zu geben: „Er unterstützte uns lediglich dabei das Beste aus uns und unseren neuen Songs rauszuholen. Ihr könnt jedenfalls mehr als gespannt sein,“ so Sänger Till Herence. Aufgenommen wird „This Boy’s A Crying Shame“ in den Monophonic Studios in Ingolstadt. Das Studio wurde ihnen nach ihrem Sieg beim Aqua-Turbo-Contest (inzwischen Maxi.DSL-Contest) zur Verfügung gestellt. Fertig produziert wird die CD dann gemeinsam mit der etablierten und erfolgreichen Band „Schandmaul“. Schandmaul hatten ihrerseits Ende des Jahres ’06 einen Wettbewerb organisiert um hochwertigen Bands mit ihrem Wissen und ihren Kontakten den Weg in die Profiliga zu erleichtern.
Veröffentlicht wird „This Boy’s A Crying Shame“ voraussichtlich gegen Ende August. Wer Loonataraxis mit ihren Songs inzwischen live bestaunen möchte kann sich über die nächsten Termine auf http://www.loonataraxis.de informieren. Und wer die Veröffentlichung von „This boy’s A Crying Shame“ auf keinen Fall verpassen will und über den zukünftigen Werdegang von Loonataraxis auf dem Laufenden gehalten werden will, trägt sich dort am besten gleich in den Newsletter ein.



 Hilfe-Popup Booking: Kajumi Concerts
at
0176/50275045