leerbl-anim.gif
12793Seit 29.07.2008 aktualisiert 01.10.2010194 Besucher seit 01.03.2021 Hilfe-Popup bandliste.de/b/12793 Hilfe-Popup Rechte: Psychobully, DeadContent

The P.O.X.

Psychobilly, Rockabilly

Deutschland 68 Mannheim, Hannover

at46x geklickt

Demosong: MySpace
 

The P.O.X. ist eine deutsche Psychobilly-Band. The P.O.X. steht für "Psychobilly Orchestra X".

THE P.O.X. wurde 1982 in Hannover vom Sänger und Gitarrist Beaker Pox und dem Schlagzeuger Slin Pox als 2-Mann-Kombo gegründet und gehörte somit zur ersten Welle von Psychobilly-Bands. 1983 stieß der Gitarrist und Songwriter Carl Pox dazu, womit die Band die spätere Stammformation angenommen hatte. In Deutschland war The P.O.X. die erste Psychobilly-Band überhaupt. 1984 kam es zum Abschluss eines Plattenvertrages mit dem Label Wahnsinn Records (Hamburg) und somit zur ersten Tonträgerveröffentlichung einer deutschen Psychobilly-Band, der Mini-LP "It`s so dark". Internationale Konzerte und weitere Plattenveröffentlichungen folgten. Im Jahre 1986 trennte sich die Band offiziell nach einer Europatournee. In den folgenden Jahren trat The P.O.X. in der Besetzung Beaker Pox, Carl Pox und Jake Pox auf einigen internationalen Psychobilly-Festivals auf, 1991 löste sich die Band dann endgültig auf. 2008 entschloßen Beaker und Carl Pox, die Band wieder aufleben zu lassen und feierten ein Comeback auf dem Psychomania Rumble-Festival in Potsdam.

Bedeutung für die frühe Psychobilly-Szene

The P.O.X. spielten bis auf wenige Ausnahmen ohne den in der Psychobilly-Szene üblichen Kontrabass und ersetzten diesen durch E-Bass bzw. ließen den Bass komplett weg. Mit dem Einführen einer stark verzerrten Rhythmusgitarre brachten The P.O.X. ein weiteres, 1984 im Genre noch unübliches Stilelement ein. In Verbindung mit ebenfalls atypisch verzerrtem Gesang ergab sich der charakteristische P.O.X.-Sound, der sich deutlich vom tradierten Psychobilly-Sound kontrabasslastiger Bands abgrenzte. Ab 1985 benutzte The P.O.X. auch Sampler und elektronische Klangerzeuger, was wiederum eine Innovation in der Szene darstellte. The P.O.X. erarbeitete gemeinsam mit dem Produzenten Yak Bondy die samplebasierten Intros für die Voodoo Power-Demos und die spätere Studioproduktion. Die Arrangements der Songs lassen oft eine deutliche Trennlinie zu dem im frühen Psychobilly überwiegend eingesetzten Blues-Schema erkennen; exemplarisch sei der Song "It`s so dark" genannt, der eher wie New Wave oder früher Gothic Rock in der Art von Bauhaus komponiert und arrangiert ist, also kein klassischer "Old School"-Psychobilly.


Während im heutigen Psychobilly häufig der Spaß-Aspekt in den Liedtexten und der Bühnenshow im Vordergrund steht, stellen The P.O.X. heraus, daß Psychobilly die Ausdrucksform der dunklen Seiten des Menschen ist.

Die Bühnenshows werden zur optischen Unterstützung von Musik und Text mit morbiden Requisiten wie Tierblut oder echten Skeletten, aber auch mit Transvestitismus-Elementen à la Rocky Horror Picture Show angereichert. The P.O.X. wird heute als Band der ersten Stunde betrachtet, die maßgeblich an der Öffnung des Psychobilly für Einflüße anderer Musikrichtungen beteiligt war.

Konzerte
Das erste Konzert von The P.O.X. fand im Juni 1983 in der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hannover statt, gefolgt von 127 weiteren Auftritten bis 1986. Eine Auswahl großer Psychobilly-Festivals, auf denen The P.O.X. auftrat, verdeutlicht den Stellenwert in der internationalen Szene.

* 1985 1. Internationales Psychobilly-Festival in Hamburg, Fabrik, 19. Januar 1985. Neben The P.O.X. traten auf u.a. Frenzy, Voodoo Dolls.
* 1985 Bear Family Festival in Bremen, Schlachthof, 25. Mai 1985. Neben The P.O.X. traten auf u.a. Jack Scott, Ben Hewitt, Johnny And The Roccos.
* 1985 2. Internationales Psychobilly-Festival in Hamburg, Fabrik, 21. September 1985. Neben The P.O.X. traten auf u.a. Demented Are Go, Batmobile, Rochee And The Sarnos
* 1985 2. International Festival of Psychobillies in Rotterdam, Arena, 2. Oktober 1985. Neben The P.O.X. traten auf u.a. Archie, Batmobile, Rochee And The Sarnos, Les Wampas.
* 1990 Internationales Psychobilly Festival in Hamburg, Markthalle, 9. Juni 1990. Neben The P.O.X. traten auf u.a. Polecats, Deltas.
* 1990 2nd Psycho All-Star Meeting in Anröchte, Bürgerhaus, 24. Oktober 1990. Neben The P.O.X. traten auf u.a. Meteors, Mad Sin, Guana Batz, Restless, The Krewmen, Batmobile, The Long Tall Texans, Coffin Nails.
* 1991 4th and last Belgium Wreckin Festival, Leuven (Belgien), Lido, 9. Februar 1991. Neben The P.O.X. traten auf u.a. Torment, Quakes, Demented Are Go.
* 1991 Psychobilly Woodstock, Osnabrück, Halle Gartlage, 18. Mai 1991 Neben The P.O.X. traten auf u.a. Ricochets, Nekromantix, Peacocks, Mad Sin.
* 2008 Psychomania Rumble, Potsdam, Lindenpark, 9. Mai 2008. Co-headliner mit P.Paul Fenech, Gründer der Meteors. Weitere Bands u.a.: Dead Kings, The Quakes, Mad Doc Cole, Frantic Flintstones, Klingonz, Astro Zombies, Thee Flanders.

Diskografie

Studioalben
* It`s so dark (Wahnsinn Records, EP 12-001) - Rec. 1984, VÖ Januar 1985
* Voodoo Power (KIX4U) - 1986
* Voodoo Power & Demos (Maybe Crazy CD 010) - 1993

Compilations
* Bear Family 10 Years Anniverary Festival (Live) - 1985
* Psycho Attack over Europe! (Kix4U / Rockhouse Records 3335) - 1985
* Psycho Attack over Europe! (Tonpress SX-T77) - 1986
* 2nd Psycho Attack over Europe! (Kix4U / Rockhouse Records 3337) - 1986
* 2nd Psycho Attack over Europe! (Tonpress SX-T101) - 1987
* Crazy Crazy Crazy (Maybe Crazy Records) - 1990
* Psycho Attack over Europe! (Kix4U CD) - 1991
* Revel without a Cause (Revel Yell Records Japan) - 2000
* Psychomania Sampler (Halb 7 Records) - 2008


 Hilfe-Popup Booking: Peter P.
at