leerbl-anim.gif
3078Seit 01.04.2004 aktualisiert 22.06.2006219 Besucher seit 30.07.2019 Hilfe-Popup bandliste.de/b/3078 Hilfe-Popup Rechte: (noch niemand)DeadContent

Driftwood

aufgelöst: 2006
Alternative Rock, Jazz, Funk

Deutschland 55 Mainz

0x geklickt

 

Die Mainzer Band Driftwood wurde im Januar 2001 gegründet. Der Schwerpunkt der Eigenkompositionen liegt auf stilistischer und klanglicher Vielfalt. Die sowohl englisch- als auch überwiegend deutschsprachigen Texte der Band, setzen sich mit dem Lebensgefühl der Band und dem Zeitgeist dieser Epoche auseinander. Hierbei schafft die deutsche Sprache schnell eine besondere Verbindung zwischen Musikern und dem Publikum und treibt die Entwicklung eines neuen, eigenen Stils voran.
Die Musik gleicht einem Streifzug durch die verschiedensten Stilrichtungen, wie dem Jazz, Funk, Hip-Hop und Modern rock. Durch diese Kombination entsteht ein neuartiger „Sound“, der dem Lebensgefühl der sechs Musiker Ausdruck gibt. Die Konstellation mit Johannes und Daniel Juschzak an Schlagzeug und Bass, die das Fundament der Musik stellen, und mit Matthias und Martin Kloos, die mit ihren Gitarrensounds eine abwechslungsreiche Komplexität erschaffen, gewährleistet einen guten Zusammenhalt. Alexander Zwick kreiert mit seinem ausdrucksstarken Gesang eine anregende Atmosphäre und Kai Behlendorf alias DJ Tinkerman gibt den Liedern einen außergewöhnlichen „Drive“. Die Musiker lassen sich von der Lockerheit des Jazz, dem Groove des Hip-Hops und dem Alternativen des Crossovers treiben, der sie auch zu dem Namen Driftwood führte.
Zudem werden die Songs durch eine zweite Gesangsstimme komplettiert.
Üblich ist auch ein sphärisches Intro, welches eine spannungsvolle, energiegeladene Stimmung erzeugt, in das, wie auch in die Lieder, diverse exotische Instrumente integriert werden, wie zum Beispiel Djembe, Waterdrum oder Humming pot, etc.
Abgerundet werden die Songs der Band durch eine improvisatorische, emotionale Performance, die die Energie der Songs vermittelt.
Driftwood spielte die letzten Jahre auf einigen Open Airs in und um Mainz, wie z.B. dem Johannisfest, performte u. a. schon in der Phönixhalle Mainz vor fast 1500 Zuhörern, nahm an diversen Wettbewerben teil und gewann einen Bandcontest in Wiesbaden sowie den zweiten Platz beim diesjährigen Rock’n’Pop Youngster.

Ziel für die sechs Mainzer ist es, das Publikum in den Bann zu ziehen und es auf eine ungewöhnliche Reise zu entführen